News aus der Chuchi

Die Workshop Termine für das 1. Halbjahr 2017 sind online

Die Workshop Termine für das 1. Halbjahr 2017 sind online

Zusätzlich zu den Arbeitssitzungen, Herrenessen und Essen mit Begleitung bieten wir für unsere Mitglieder im 1. Halbjahr 2017 4 Koch-Workshops an.

5 weitere Plätze sind für externe kochbegeisterte Männer reserviert, die über die VHS Amberg teilnehmen können.

Anmeldung über www.vhs.amberg.de, sobald im Januar 2017 das neue Programmheft erscheint.

Die Stoapfalz-Chuchi-Amberg e.V. hat einen weiteren Maitre de Chuchi


„Mit dem guten Geschmack ist es ganz einfach: Man nehme von allem nur das Beste“, mit diesem Zitat von Oscar Wilde eröffnete  Günter Kühnlenz, Vorstand und Chuchileiter der Stoapfalz-Chuchi, am 09.07.2016 seine Maitre de Chuchi Prüfung. Nach guter, in verschiedenen Kochabenden praktizierter Vorarbeit stand nun sein Menu zur Prüfung durch die Jury an.
Dazu waren aus Aschaffenburg der Ordensobere aus dem Kapitel der Bruderschaft Horst Ruppert, aus Nürnberg der Landeskanzler für die Chuchi-Provinz Bayern-Franken Prof. Dr. Dr. Uwe Schrell, von der Turm Chuchi Nürnberg  Ferdinand Hirschfelder und von der Biber Chuchi München Franz Brandhuber angereist. Mit am Tisch saßen auch die beiden Grand Maitre de Chuchi der Stoapfalz-Chuchi Josi Eberhardt und Herbert Holler.
So hatte der Prüfling sein Menue geprägt mit Zutaten, die auf saftigen Weiden gedeihen, auf grünen Wiesen wachsen, aus den Tiefen des Meeres und aus kristallklaren Bächen gefischt, in den heimischen Wäldern gesucht und geschossen und aus erdigen Böden der Umgebung geerntet werden.
Aus diesen Zutaten entstand folgendes Prüfungs-Menue:

  • gebeiztes Rinderfilet mit einer Mango Sauce
  • mit Spinat und Manchego gefüllte Portobello-Pilze
  • Parmesansuppe mit Jakobsmuscheln
  • Saiblingsfilet in Gewürzbutterfond gegart, auf Kartoffelschaum serviert
  • Rehrücken unter der Kräuterkruste und Rehragout an Portweinjus mit Kartoffenbaumkuchen
  • Rote Bete Eis mit Sesamsauce und Krokant

Zu jedem Gang servierte Alexander Bösl als Sommelier den passenden Wein und wusste noch interessantes über die Weine zu berichten.
Den Prüfern fiel es nicht schwer, gute Benotungen abzugeben. Das Urteil der Jury, vorgetragen vom Ordensoberen Horst Ruppert, bestätigte Günter Kühnlenz, dass er mit seiner Leistung glaubhaft dargetan hat, dass er über jene Kenntnissee der großen Küche verfügt, die im Geiste unserer Bruderschaft erforderlich sind, um edle Kochkunst, kultivierte Tischsitten und fröhliche Geselligkeit in deren Sinne zu pflegen verfügt.
Vollzogen wurde die Erhebung in den Rang des Maitre de Chuchi mit dem obligatorischen Löffeltrunk und in launiger Stimmung ging ein Abend zu Ende, den alle Teilnehmer in bester Erinnerung behalten werden.