Das war die Bayernmarmitage 19./20. September 2015, ein rauschendes Fest in Deutschlands liebenswertester Stadt.

18 Kochbrüder der Stoapfalz-Chuchi Amberg mit ihrem Chuchi-Leiter Günter Kühnlenz hießen die Chuchinen in Bayern und darüber hinaus herzlich Willkommen.

Am Samstag, den 19. September 2015, lud die Stoapfalz-Chuchi-Amberg zum Sektempfang im historischen Rathaus ab 12.30 Uhr ein. Im 1. Stock wurden neben Sekt mit eigenem Chuchi-Label auch kühle alkoholische und nichtalkohilische Erfrischungen angeboten. Dazu wurden allerlei Leckereien oder köstliche Spezialitäten angeboten, wie

  • Weißwurstsalat mit Zwiebel und Gurken auf Senfdressing im Glas
  • Kräuterlendchen im Teigmantel
  • Käseschiffchen mit Pesto
  • Blätterteigtaschen mit Birne, Gorgonzola und Bacon
  • Lachstartar auf dem Löffel
  • Frisches Bauernbrot mit kaltem Schweinebraten
  • u.a.m

 



Nach der Begrüßung durch den Chuchi-Leiter der Stoapfalz-Chuchi-Amberg, Günter Kühnlenz, hieß der OB Herr Michael Cerny die Chuchinen und die Kochbrüder herzlich Willkommen. Das Grußwort von OB Cerny sprach vor allem die Langzeitverbindung der Stoapfalz-Chuchi mit der Stadt Amberg an. Ihm zu Ehren führte unser Großlöffelmeister Hans-Peter Maichle in gewohnter Manier den Löffeltrunk durch.


Anschließend sprach der Großkanzler Robert Eymann Grußworte, ebenso der Landeskanzler Dr. Wolf Steger (Bayern-Franken). Von der Knofel-Chuchi-Nürnberg erhielten die Gastgeber einen alten Stich mit einem Motiv von Amberg.

Hervorzuheben war eine launige Rede des Mundartforschers im Oberpfälzer Dialekt Dieter Radl, der in seiner Laudatio die Veränderung der Speisen und deren Zubereitung früher und heute erörterte. Dieter Radl sprach vor Allem auch noch Grußworte aus der Erdebflpfalzl.


Der Oberbürgermeister Michael Cerny eröffnete nach seinem Grußwort offiziell die Bayernmarmitage.



Nach dem denkwürdigen Empfang im Rathaussaal zu Amberg mit allen Oberpfälzischen Köstlichkeiten war die Stimmung bestens aufgehellt. Die Chuchinen und Kochbrüder fanden schnell Kontakt zueinander. Gesprächsstoff war für die Experten schnellstens hergestellt.


Anschließend standen dann 2 Stadtführungen auf dem Programm: Man konnte wählen „Mit dem Henker unterwegs“ oder „historische Stadtführung“. Die Führung dauerte 90 Minuten und wurde von Schauspielern in historischen Gewändern eindrucksvoll geschildert. Auch der Regen konnte die Teilnehmer nicht beeinträchtigen.


Abends um 18 Uhr führte ein kleiner Fußmarsch vom Arcadia Hotel (mit dem die Teilnehmer sehr zufrieden waren) ins MUSIKOMM, wo das Gala-Dinner

eingenommen und ein geselliger Abend verbracht wurde.


Zur Begrüßung gab es gleich ein süffiges kühles Bier aus der Biermetropole Amberg. An vorderster Front stand von der Winkler-Brauerei Amberg Frau Angelika Winkler als Bier-Sommelier und Mitglied der Geschäftsleitung den Kochbrüdern zur Verfügung und schenkte sogar selbst Bier ein.


Im Saal wurde eine feste Tischordnung vorgenommen, sodass sich die Kochbrüder der einzelnen Chuchinen kennen lernen konnten.


Grußworte sprach der Landrat, Herr Richard Reisinger.

Wie beim OB wurde dann auch beim Landrat durch unseren Großlöffelmeister Hans-Peter Maichle der Löffeltrunk durchgeführt.


Nach einer kurzen Begrüßung durch den Chuchi-Leiter der Stoapfalz Chuchi Amberg Günter Kühnlenz begann Frau Angelika Winkler mit der Vorstellung der Bieres für die Vorspeise. Dies wiederholte sich dann für jeden einzelnen Gang.

Was es dann genau zu essen gab, wurde durch den Dialektforscher Dieter Radl angekündigt. Er erklärte auch die Zubereitung und die Bedeutung der jeweiligen Gerichte. Die Speisen, die serviert wurden, hatten alle ihren Ursprung in der Oberpfalz. So las sich die Speisenkarte:





Zu trinken gab es fünf verschiedene Biere als Bierfolge zu den Speisen, daneben wurde aber auch Wasser, Apfelschorle, Rot- und Weißwein kredenzt, wer dies mochte.


Ab 23 Uhr ging es dann wieder zurück ins Hotel, wo man an der Bar den schönen Abend ausklingen ließ.


Am Sonntag, den 20.09.2015, war nach dem Frühstück um 10 Uhr an der Schiffsanlegestelle an der Schiffbrücke eine Plättenfahrt organisiert. Es standen zwei Plätten zur Verfügung. An Bord gab es Musik und von zwei Sachverständigen eine Erklärung der über die Vils, aber auch die Geschichte der Stadt Amberg wurde zum Besten gegeben. Ziel der altertümlichen Plättenfahrt auf der Vils war dann das Gelände des THW, hier wurde unter freiem Himmel nochmals gefeiert und es gab auch Leckeres vom Grill, das die Kochbrüder von der Chuchi Amberg für uns zubereiteten. Das zuerst sous vide gegarte Rinderfilet kam anschließend auf den Holzkohlegrill und schmeckte einfach köstlich.


Zum Abschluss wurden zwei Chuchinen noch besonders geehrt und bekamen von der Stoapfalz Chuchi als Gastgeschenk Amberger Biere. Einmal die Knödl-Chuchi Deggendorf, die die meisten Mitglieder mitbrachten und die ungarischen Chuchi aus Sopron, die die längste Anfahrt hatten.



Um 14 Uhr verabschiedeten sich die Chuchinen in ihren Heimatort.


Insgesamt war die Bayernmarmitage Amberg, ausgeführt von der Stoapfalz-Chuchi Amberg, ein voller Erfolg, nicht zu kostspielig für die Teilnehmer und doch sehr gelungen.







Verfasser:

Dr. Georg Meyer

Knödl-Chuchi Deggendorf



Stefan Dorsch